Schellerlaufen in Nassereith

Tiroler Fasnachtskultur

Nassereither Schellerlaufen

Nach einer Pause von 3 Jahren gehen die Nassereither am 20.02.2022 das nächste Mal wieder in die Fasnacht!

Über die Entstehung, Alter, Herkunft und Sinn der Oberländer Fasnachten ist sehr viel geschrieben und wissenschaftlich untersucht worden und die zahlreichen Abhandlungen und Deutungen sind so verschieden, dass man leicht den Überblick verliert. Sie reichen vom Kampf Sommer gegen Winter über heidnische und germanische Fruchtbarkeitskulte bis zu mystischen Handlungen zu Ehren der griechischen und anderer Götter der Antike.

Wie dem auch sei, die Nassereither Fasnachtler interessieren solche Dinge nur am Rande. Wichtig ist, dass wieder in die Fasnacht gegangen wird. Da überdies alle Fasnachtler ganz gleich in welcher Rolle sie auftreten, nur das eine Ziel kennen - eine schöne Fasnacht zu gestalten - hat die Fasnacht auch ihre Auswirkung auf das Gemeinschaftswesen des Dorfes. In der Fasnacht spielen eben weder 

politische noch berufliche Unterschiede eine Rolle.

Das Schellerlaufen muss nach altem Brauch genau den überlieferten Regeln entsprechend durchgeführt werden. Ein Großteil der Dorfbewohner ist unermüdlich mit den Vorbereitungen beschäftigt. Aktiv mitwirken bei der Fasnacht dürfen nur Burschen und Männer, jedoch sind die Frauen sicher ebenso, wenn nicht mehr, mit den Vorbereitungen beschäftigt. Mit großer Sorgfalt, viel Liebe und großem Zeitaufwand werden die Kostüme genäht, gestickt und mit Verzierungen versehen.

Jede der großen Oberländer Fasnachten hat ihre Eigenheiten. Das Nassereither Schellerlaufen ist durch seine Farbenpracht ebenso bekannt, wie durch die wunderbaren, unvergleichlichen Holzlarven des Nassereither Künstlers Franz Josef Kranewitter. Die Hauptmasken der Nassereither Fasnacht kommen aus seinen Händen.

Hexenmutter mit Hexenkind und Hexenkinderwagen auf Fasnacht

Schellerlaufen in Nassereith

Mehr als 400 Masken begeisterten 2016 die tausenden Besucher bei der Fasnacht in Nassereith!

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.