Internationales Lyrikfestival W:ORTE

In 13 Tagen

Auf einen Blick

Internationales Lyrikfestival W:ORTE

MONTAG, 10.06.2024 | 19:30 UHR

Poesie erleben, Poesie hören und Poesie fühlen und das in all ihren Facetten: W:ORTE verspricht auch im dritten Jahr seiner Imst-Präsenz ein Fest der vielseitigen zeitgenössischen Lyrik.

PLATZKARTEN RESERVIEREN

W:ORTE – sieben Orte, ein Festival: Internationale Lyriker:innen präsentieren auf Festivalbühnen in Innsbruck und Umgebung sowie in Südtirol, Wien und Vorarlberg ihre Gedichte. Nach großartigen Imster Festival-Stopps in den Jahren 2022 und 2023 wird heuer erstmals die Stadtbühne Imst Schauplatz des Festivals sein.  
 
Die Autor:innen dieses Jahr sind starke österreichisch-schweizerischen Stimmen aus der internationalen Bühne: Isabella Krainer (A), Ralf Schlatter (CH) und Birgit Müller-Wieland (A).

Ralf Schlatter
Du wirst 50 und wartest auf ein Zeichen des Aufbruchs. So beginnt „Des Reimes willen Henk“ von Ralf Schlatter und sprengt wieder alle Kategorien: In der Presse wird er zu Recht als der "originellste Schweizer Roman" tituliert; es ist ein Roman in Versen, ein Märchen, ein Sprachspiel, ein Beweis, dass Lyrik mehr, dass ein Roman auch reimen kann. Der Autor und Kabarettist jongliert mit seinen verschiedenen Erzähl-Fähigkeiten und führt : tragikomisch, fesselnd, musikalisch-poetisch sie zu Höchstform: Eine Schlatter-Superlative! (Siljarosa Schletterer)

www.ralfschlatter.ch

Birgit Müller-Wieland
„zwischen Winter und Grün / kriechen Kriege heraus“. Eine Zeile die – leider – hängenbleibt und vorgibt, was uns dicht und wundervoll erwartet. Eine Art autofiktionale Lyrik in drei Kapiteln. Klar ist ein Kapitel der Ukraine gewidmet. Und die Bäume blicken zurecht beschämt, bei all dem, was wir Menschen so aufführen! Aber auch Lyrikerinnen wie Karoline von Günderode oder Bettina von Arnim sind Gedichte gewidmet, die – so lesen wir – „kichern / klagen, kontern:/ Die Welt mit lachendem Mut umwälzen!“ wollten. (Robert Renk)

www.birgit-mueller-wieland.de

Isabella Krainer
Isabella Krainer schreibt & macht was sie will. Ihre Arbeiten pendeln zwischen Politsprech und Dialektlandschaft. Die Autorin lebt in Neumarkt in der Steiermark. Für die Arbeit an Heul doch! wurde ihr das Große Literaturstipendium des Landes Tirol 2023/24 in der Sparte Lyrik zuerkannt. Heul doch! wurde auch mit einem Finalisierungs-stipendium für literarische Projekte des Landes Kärnten bedacht. Kuratorin des Neumarkter Literaturfestivals 2024. Preis der Kraftwerkerrichtungs- und betriebsgesellschaft KEG 2023 im Zuge des Kärntner Lyrikpreises der Stadtwerke Klagenfurt. Literatur am Kirchturm-Stipendiatin 2023. „Heul doch!“ erschscheint im Frühjahr 2024 im Limbus Verlag. Vom Kaputtgehen, ihr erster Lyrikband, er erschien 2020 bei Limbus.

www.isabellakrainer.com

PLATZKARTEN RESERVIEREN

Internationales Lyrikfestival W:ORTE
Montag, 10. Juni
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: Freiwilliger Kulturbeitrag, bitte um Reservierung von Platzkarten!

Termine im Überblick

Juni 2024

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.